Versão em português 中文版本 日本語版
Polish version La version française Versione italiana
Русская версия English version Deutsch Version

Die touristischen Objekte

Die denkwürdigen Stellen in Kobryn

  • Tour
  • Die Objekte

Die heilig-Georgijewski Kirche

Befindet sich in Kobryn

Die heilig-Georgijewski Kirche war auf dem alten christlichen Friedhof der Stadt Kobryns vermutlich in 1889 auf die Mittel der Pfarrkinder aufgebaut. Möglich, sie war aus der aufgehobenen Pretschistenski auf ihr Stelle ehemaligen Kirche umgeordnet. Auf diese Tatsachen bezeichnet «den Grodnoer prawoslawno-kirchlichen Kalender» vom 1899.

  • Tour
  • Die Objekte

Cквер von ihm. Der Helden-Panzersoldaten

Befindet sich in Kobryn

Zum 60. Jubiläum der Befreiung Kobryn von den faschistischen Eroberern, an der Stelle der ersten Panzerkämpfe des Grossen Vaterländischen Krieges, in 2004 war die Grünanlage von ihm müde. Der Helden-Panzersoldaten ist der Panzer T-44 eben bestimmt.

  • Tour
  • Die Objekte

Die Grünanlage des militärischen Ruhmes

Befindet sich in Kobryn

In Kobryn neben dem Truppenteil nach der Straße Lenins befindet sich diese Grünanlage des militärischen Ruhmes. Die Gedenkstätte ist am 15. Februar 2010 feierlich geöffnet. Er schließt vier Objekte ein: stela des Gedächtnisses der Kämpfer-kobrinzew, die in Afghanistan umgekommen sind; ihre Namen sind auf den Granitplatten ausgemeißelt...

  • Tour
  • Die Objekte

Die Denkmäler Suworow in Kobryn

Befindet sich in Kobryn

Kobryn drei Denkmäler Suworow — ein in ganzer Größe und zwei Büsten. Die erste Büste Suworows war in 1949 vor dem Eingang ins Kobrynski militär-historische Museum von ihm bestimmt. Suworowa, dessen Exposition, die Suworow gewidmet ist sich im Haus befindet, wo der Heerführer lebte.

  • Tour
  • Die Objekte

Die Grünanlage von ihm. Morosowa

Befindet sich in Kobryn

In 1965 ist zu Ehren der Befreiung der Stadt die faschistischen Eroberer stela bestimmt, in 1985 ist auf ihrer Stelle ins Gedächtnis den 40. Jubiläum des Sieges über faschistischem Deutschland das Denkmal geöffnet, auf dessen Platten die Titel der 12 Truppenteile, die befreiend die Stadt in 1944 und bekamen ausgemeißelt sind...

  • Tour
  • Die Objekte

Die park- und Gartenskulptur "die Jugend"

Befindet sich in Kobryn

Im Stadtzentrum gibt es das unheimliche Denkmal, das allem Anschein nach irgendwelcher lokaler altertümlicher Legende gewidmet ist. Man kann bemerken, dass der junge Mann von einer Hand das Mädchen umarmt, und anderer - hält jemandes abgehauenen Kopf (es nicht die flache Maske, und zwar der Kopf)...

  • Tour
  • Die Objekte

Die Skulptur "der Bootsmann"

Befindet sich in Kobryn

In Kobryn Gebietes Brest gibt es den Bootsmann. Es hat sein Alexander Lyschtschik geschaffen, dessen Urheberschaft, die populären Skulpturen des Bibers in Bobrujsk und baschmatschnika in Orscha übrigens gehören. Der dickbäuchige und schnurrbärtige Onkel mit dem Papagei auf der Schulter kostet auf der Anlegestelle, unweit vom Eispalast.

  • Tour
  • Die Objekte

Die Grünanlage von ihm. Puganowa

Befindet sich in Kobryn

Das brüderliche Grab der sowjetischen Kämpfer befindet sich auf der Straße Perwomajski, in der Grünanlage von ihm. W.P.Puganowa. Es sind 174 Kämpfer, die Toten in den Jähren des Grossen Vaterländischen Krieges begraben. Es sind die Grabsteine Generalmajor Wiktor Pawlowitschu Puganowu und dem Helden der Sowjetunion dem Flieger Oberleutnant Arseniju Iwanowitschu Morosowu bestimmt.

  • Tour
  • Die Objekte

Das Spasski Kloster

Befindet sich in Kobryn

Das Spasski orthodoxe Männerkloster zu Kobryn war vermutlich im XVI. Jahrhundert gegründet., Obwohl das genaue Datum seiner Gründung bis zu uns nicht angekommen ist, ist es bekannt, dass das Kloster auf Initiative des Letzten kobrinskogo Fürsten Iwan Semenowitscha geschaffen war. Nachher, seine Witwe, der Sohn und die Schwiegertochter haben gemacht...

  • Tour
  • Die Objekte

Die heilig-Nikolaewer Kirche

Befindet sich in Kobryn

Der Tempel im Namen Weihers Nikolaj Tschudotworza in der Stadt Kobryn – das Denkmal der weißrussischen hölzernen kirchlichen Baukunst. Der erste Nikolski Tempel in Kobryn war noch im XV. Jahrhundert aufgebaut, wenn Fürst Johann Simenowitsch Litauisch mitropolii die Hälfte dworischtscha Taratopski geopfert hat und hat ernannt...