Versão em português 中文版本 日本語版
Polish version La version française Versione italiana
Русская версия English version Deutsch Version

Der Kobrynski Bezirk

Die Navigation


Unsere Partner

город Горно Алтайск

Das Pflanzenreich

KOKUSCHNIK DLINNOROGI

Der Typ: die Gemäßpflanzen (PLANTAE VASCULARES)
Die Abteilung: pokrytossemennyje (ZWETKOWYJE) (ANGIOSPERMAE (MAGNOLIOPHYTA))
Die Klasse: odnodolnyje (LILIOPSIDY) (MONOCOTYLEDONES (LILIOPSIDA))
Die Ordnung: JATRYSCHNIKOZWETNYJE (ORCHIDALES)
Die Familie: JATRYSCHNIKOWYJE (ORCHIDNYJE) (ORCHIDACEAE)

Die Art: GYMNАDENIA CONOPSEA (L.) R. BR.
         JADRUSCHKA DA÷GAROGAJA

Die Kategorie des Schutzes: 3



Die internationale Bedeutsamkeit:
Ins Rote Buch der 2. Ausgabe (1993). Wird in der Ukraine, des Smolensker Gebietes Russlands, Litauen, Lettlands beschützt. Ist in die Anlage II zur Konvention SITES aufgenommen.

Die Beschreibung:
Die vieljährige Graspflanze mit 4-6 paltschatolopastnymi, den von den Seiten zusammengepressten Knollen und olistwennym vom Stiel in der Höhe bis zu 65 cm, bei der Gründung abgedeckt burowatymi von den Blattscheiden. Die Blätter (4-7) linear-lanzetnyje, spitz, der Länge nach zusammengelegt, auf dem Gipfel zusammengezogen in "baschlytschok". Zwetki klein, lila-rosa, mit dem Geruch der Nelke, sind in dick kolossowidnoje der Blütenstand gesammelt. Die Lippe rombitscheskaja, 3-lopastnaja, mit fast jajzewidnymi von den stumpfen Schaufeln (mittler ist sich trennend seiten- ein wenig länger) und lang serpowidno gebogen schporzem, der in 1,5-2 Male sawjasi länger ist. Sawjas sitzend, zusammengebunden. Die Frucht - die trockene verlängerte Schachtel. Die Samen klein, zahlreich.

Rasprostranijenije:
Eurasien: Europa, den Kaukasus, Sibirien, den Fernen Osten. In Weißrussland befindet sich in besonder lokalitetach und die Inselgrundstücke der Größe innerhalb des Hauptteiles des Areales. Es sind die Stellen des Wachsens in Kamenezki, Drogitschinski und Pruschanski r-nach durch das Brestische Gebiet, in Grodnoer, Mostowski und Ostrowezki r-nach vom Grodnoer Gebiet, in Beschenkowitschski, Braslawski, Werchnedwinski, Wizebsk, Glubokski, Gorodokski, Lepelski, Nachawski, Rossonski, Uschatschski und Scharkowschtschinski r-nach vom Witebsker Gebiet, in Borisover, Woloschinski, Dzerzhinsk, Logojski, Minsk, Mjadelski, Puchowitschski und Smolewitschski r-nach vom Minsker Gebiet, in Belynitschski, Bobrujsk, Dribinski, Ossipowitschski, Slawgorodski und Tscherikowski r-nach vom Mogilewer Gebiet, in Jelski r-nicht vom Gomeler Gebiet bekannt. Früher wurde in den Umgebungen Borisovs, Grodno, Minsk, Neswischa, Orschas und Cholopenitschej bemerkt, sowie wurde für den Slonimski Kreis bezeichnet.

Die Wohngebiete:
Die ossokowo-sfagnowyje Sümpfe, die feuchten Wiesen, den Waldrand und die Waldwaldwiesen der Mischwälder, unter den Gebüschen. Ist auf den kalkigen gemässigt feuchten Böden reichlicher. Bevorzugt die gut beleuchteten Grundstücke.

Die Biologie:
Blüht im Juni - den Juli, fruchtet im Juli - den August. Verhält sich zu wyssokospezialisirowannym entomofilam: es opyliteli - die Tages- und nächtlichen Insekten - der Schmetterling, der Fliege, der Biene. Die Vermehrung saat-. Anemochor. Das Keimen der Samen das Unterirdische; auf 3 Jahr erscheint das erste grüne Blatt, es blüht die Pflanze auf 6-7 Jahr auf. Im Laufe vom ganzen Leben, und besonders ist im jungen Alter, kokuschnik mit mikorisnym vom Pilz verbunden.

Die Anzahl und die Tendenz ihrer Veränderung:
Die Anzahl ist klein. In den bekannten Lagen trifft sich mit den einzelnen Individuen oder den kleinen Gruppen.

Die Hauptfaktoren der Drohung:
Anthropogen- - der Holzeinschlag der Hauptbenutzung mit der nachfolgenden wirtschaftlichen Transformation der Erden, ossuschitelno-melioratiwnyje die Arbeiten, übermäßig pastba des Viehes, die Erholungsbelastungen (das Zerstampfen, die Gebühr und das Ausgraben der Pflanzen).

Die Maße des Schutzes:
Es wird in den Nationalparks "Narotschanski" und «der Beloweschski dichte Wald», Beresinski biosfernom den Naturschutzgebiet, in sakasnikach "Glebkowka" (den Minsker Bezirk), "Swanez" (der Drogitschinski Bezirk), "Wild" (der Pruschanski Bezirk), "Tschetscherski" (der Tschetscherski Bezirk), "Oswejski" (der Werchnedwinski Bezirk), «den Roten Nadelwald» (Rossonski und Werchnedwinski R.), "Michalinsko-Beresowski" (der Pruschanski Bezirk), "Pekalinski" (der Smolewitschski Bezirk) und "Goschewski" (der Grodnoer Bezirk) beschützt. Es ist nötig die periodische Kontrolle des Zustandes der bekannten Populationen, die zielgerichtete Suche der neuen Stellen des Wachsens und falls notwendig zu verwirklichen, ihren Schutz mit dem Verbot der negativen Anthropogeneinwirkungen zu organisieren. Man muss die Möglichkeit und die Besonderheiten der Züchtung kokuschnika in der Kultur studieren.

Die Verfasser: Schwez I.W.