Versão em português 中文版本 日本語版
Polish version La version française Versione italiana
Русская версия English version Deutsch Version

Weißrussland, Gebiet Brest, den Kobrynski Bezirk

Der Kobrynski Bezirk

belor. Кобрынскі раён

Die Fahne Das Wappen
 

 

Das Land Weissrussland
Der Status Der Bezirk
Geht in ein Gebiet Brest
Das Verwaltungszentrum Kobryn
Der Vorsitzende des Stadtbezirkexekutivkomitees Sosulja, Alexander Iwanowitsch
Die offiziellen Sprachen Die Muttersprache:

Der Russe 51,18 %, weißrussisch 43,14 %
Es sprechen die Häuser: Der Russe 79,08 %, weißrussisch 15,68 %

Die Bevölkerung (2009) 88 037 Menschen
Die Dichte 43,16 Menschen / der km ²
Der nationale Bestand Die Weißrussen — 87,86 %,
Die Russen — 6,09 %,
Die Ukrainer — 4,5 %,
Andere — 1,55 %
Die Fläche 2 039.79 km ²
Die Zeitzone UTC+3
Die Vorwahlnummer +375 (1642)
Der Autokode 1

Der Kobrynski Bezirk (belor. Кобрынскі раён) — der Verwaltungsbezirk im Bestande von Gebiet Brest Weissrusslands. Die Kreisstadt — die Stadt Kobryn. Die Bevölkerungszahl Kobryn bildet 87 950 Menschen auf 01.01.2010. In der Stadt Kobryn wohnt 51 130 Menschen. Im Land – 36 820 Menschen. Der Männer – 41 285, der Frauen – 46 665. Die mittlere Dichte – 43 Menschen auf 1 km ². Im Kobrynski Bezirk gelten 63 religiöse Gemeinden acht religiöser Konfessionen, darunter 34 orthodoxe, 2 katholische, 23 protestantische, 1 Jüdische. Die Weißrussen bilden 85.3 %, die Russen – 8.1 %, die Ukrainer – 6.3 %. Der Anteil der Personen ist als das arbeitsfähige Alter jünger bildet 18.8 %, in arbeitsfähig – 59.2 %, ist – 22 % älterer. In der Wirtschaft (durchschnittlich im Jahr 2008) ist es mit 32.5 Tausend Menschen beschäftigt.

Die administrative Einrichtung
Im Raum 162 Orte, die die 11 Dorfsowjets bilden: der Battschinski Dorfsowjet, den Buchowitschski Dorfsowjet, Gorodezki der Dorfsowjet, den Diwinski Dorfsowjet, den Salesski Dorfsowjet, den Kisselewezki Dorfsowjet, den Nowoss±lkowski Dorfsowjet, den Ostromitschski Dorfsowjet, den Powitjewski Dorfsowjet, den Tewelski Dorfsowjet, den Chidrinski Dorfsowjet.

Geografie und das Klima
Der Kobrynski Bezirk ist im Südwestteil Gebietes Brest gelegen. Die Fläche – 2 013 km ² oder 6.6 % vom ganzen Territorium des Gebietes. Die Ausdehnung aus dem Süden nach dem Norden – 61 km, aus dem Westen nach Osten – 51 km. Ist am 15. Januar 1940 geschaffen. In den modernen Grenzen ab dem 25. Dezember 1962. Die Hauptstadt – Kobryn: die geographischen Koordinaten - 52˚19 ’ n. Br., 24˚21 Jh. d.; die Entfernung vom Äquator – 5790 km, vom Nullmeridian – 1837 km, die Zeitzone – II. Die Stadt Kobryn kostet auf dem Fluss Muchawez (bei ihrer Verschmelzung mit dem Dneprowsko-Bugski Kanal) in 46 km nach Osten von Brest. Der Bezirk grenzt an Gebiet Wolynsk der Ukraine, sowie mit Beresowski, Drogitschinski, Schabinkowski, Kamenezki, Maloritski und Pruschanski von den Bezirken Gebietes Brest.

Insgesamt teilt sich das flache Territorium des Bezirkes auf nord- und südlich reljefnyje die Zonen deutlich. Der Nordteil ist in der Vorpolesski Landschaftsprovinz, südlich — Halbjesski gelegen. In Nordosten des Bezirkes befindet sich wscholmlennaja die Ebene, die der am meisten erhöhte Teil des Territoriums ist. Vom höchsten Punkt ist der Hügel eine Höhe 169 Meter über dem Meeresspiegel in 2 km nach dem Norden vom Dorf Tewli, niedrigst — 138 Meter — ures des Wassers des Flusses Muchawez auf der Grenze mit dem Schabinkowski Bezirk.

Nach dem Bezirk verlaufen 18 große und kleinen Flüsse von der allgemeinen Ausdehnung die 298 km, grössest — Muchawez. Schiffbar ist auch der Dneprowsko-Bugski Kanal. Eine Hauptstromquelle der Flüsse und der Kanäle sind die Niederschläge. Auf allen Flüssen sind die Wasserschutzzonen und die küstennahen Streifen bestimmt. Die größten Seen des Bezirkes — die Fläche Ljuban die 183 Hektare und der Fläche Swinorejka die 47 Hektare. Im Bezirk befinden sich 315 artesische Spalten. Für die zweiseitige Regulierung des Wasserregimes auf melioratiwnych die Objekte sind 3 Wasserbecken gelegen. Der Kanal des Balkensperre, der zu Ehren der Königin des Gutscheines genannt ist, dessen Bau in 1540 angefangen hat, ist ältest bekannt meliorazionnym vom Objekt in der Republik.

Das Territorium des Bezirkes verhält sich zur Zentralen, gemässigten-warmen und gemässigten-feuchten Zone der Republik. Der Bezirk befindet sich im gemässigt Klimagürtel, wo meistens die Luftmassen der gemässigten Breiten wiederholt werden. Die mittlere Lufttemperatur im Januar-5 ˚C, schwingt sich von-14.9 s (1893) bis zu +2.2 s (1983), im Juli +18.3 s, schwingt sich von +14.8 s (1979) bis zu +31.7 s (1994). Absolutes Maximum +36.6 s (13.07.1959), mindestens-35.5 s (12.01.1950). Die warme Periode dauert 256 Tage. Die Dauer der kalten Periode bildet 109-110 Tage. Die Zahl der Ablagerungen im Jahr – 610 mm, von 379 mm (1971) bis zu 868 mm (1897) . Im Laufe von die Ode auf dem Territorium des Bezirkes beherrschen die westlichen Winde. In der warmen Periode sind die vorwiegenden Winde nordwestlich, südwestlich und westlich. Die trockenen Perioden werden im Mai und dem September meistens beobachtet. Die Dauer des Sonnenscheins bildet 1820 Stunden im Jahr. In 60 % wird das wolkige Wetter beobachtet. Die besonders bedeutende Bewölktheit findet in der Winterperiode statt, in der Sommerperiode verringert sich die Bewölktheit. In der Periode seit Mai bis August kommt es durchschnittlich für den Monat 2-4 finsterer, 8-18 klaren Tage vor, in die übrigen Tage wird der halbklare Zustand des Himmels beobachtet. Die wegetazionnyj Periode – 203 Tage. Die ungünstigen Klimafaktoren – der labile Charakter des Wetters im Frühling und dem Herbst, weich mit einem langwierigen Tauwetter der Winter, den oft regnerischen Himmel, den Mangel der Feuchtigkeit am Anfang des Sommers, den späten Frühlings- und frühen herbstlichen Morgenfrost.

Der Bezirk ist mit einigen Bodenschätzen, unter anderem vom Ton, sapropelju, dem Torf, dem Bernstein und den Phosphoriten reich. Das größte Vorkommen des Tones — Podsemenski, dessen erkundete Vorräte 16 Millionen м3 bilden. Die Vorräte des Welikolesski Vorkommens des agrochemischen Rohstoffs (sapropelej) werden in 108,8 Millionen м3 bewertet. Teilweise befindet sich auf dem Territorium des Bezirkes das größte Vorkommen des Torfes — Kobrynsko-pruschansko-Ganzewitschski, satorfirowannost dessen Territorien 23 % bildet.

Die Niederschläge

Die Größe und der Charakter der Verteilung der Niederschläge nach dem Territorium Gebietes Brest sind mit der Reihe der Faktoren bestimmt, die Hauptsachen aus denen die Besonderheiten der Zirkulation der Atmosphäre, das Relief des Geländes, den Charakter der untergelegten Oberfläche sind. Die obschtschezirkuljazionnyje Faktoren bestimmen das Allgemeine durch Osteuropäischer Ebene die Verkleinerung der Ablagerungen nach dem Südosten mit der Abschwächung des Einflusses der westlichen Versetzung, jedoch ist wegen der kleinen Umfänge des Kobrynski Bezirkes der Einfluss dieses Faktors bestimmend nicht. Der große Einfluss leistet das Relief des Geländes.
Nach der Menge der Ablagerungen Kobryn, wie auch verhält sich ganze Weißrussland, zur Zone der ausreichenden Befeuchtung. Ihr Ausfall ist mit ziklonitscheskoj von der Tätigkeit hauptsächlich verbunden. Je nach der Art der Niederschläge das Jahr teilen in die kalte Periode (den November-März) mit dem Vorherrschen fest (30 %) und gemischt (35 %) der Ablagerungen, und die warme Periode (den April-Oktober) vorzugsweise mit den flüssigen Ablagerungen (96 %).

Die Feuchtigkeit der Luft

Die Feuchtigkeit der Luft im Kobrynski Bezirk ist verhältnismäßig groß. Den großen Einfluss auf die Feuchtigkeit der Luft leistet die atmosphärische Zirkulation, das Strahlungsregime, die unterlegende Oberfläche, sowie die Wasserobjekte und den Charakter der Vegetation. Im Winter übertritt die Feuchtigkeit der Luft in Kobryn 80 % gewöhnlich, bildet durchschnittlich in der Nacht von 80 bis zu 90 %, dem Tag – von 55 bis zu 60 % im Sommer. Seit November bis Februar kommen in Kobryn die Mehrheit der Tage (15–25) feucht (die relative Feuchtigkeit mehr 80 %) vor. In die Sommermonate finden bis 4–5 feuchte Tage, und im Jahr durchschnittlich 139 feuchte Tage durchschnittlich statt. Der trockenen Tage, wenn die relative Feuchtigkeit der Luft 30 %, in Kobryn im Jahr durchschnittlich 8 gegen Mittag nicht übertritt. Von ihnen fällt die 4 Tage für den Mai, daneben 2 für den April, nach 1. – für den August und den September. In die übrigen Monate kommen die trockenen Tage einmal pro etwas Jahre vor. Die maximale jährliche Zahl der trockenen Tage wird bei den häufigen Durchgängen der Hochdruckgebiete, die das warme trockene Wetter bestimmen beobachtet.

Die klimatoobrasujuschtschije Faktoren

Auf die Bildung des Klimas beeinflussen die sonnige Strahlung, die Zirkulation der Atmosphäre und der Charakter der unterlegenden Oberfläche, von ihnen spielt die meiste Rolle die atmosphärische Zirkulation. Die jährliche Ankunft der summarischen sonnigen Strahlung bildet daneben 4014 МДж/м2. Die monatlichen Umfänge der summarischen sonnigen Strahlung sind mit der Höhe der Sonne über dem Horizont verbunden, deshalb ihre meiste Zahl bekommt die Erdoberfläche im Juni, und kleinst im Dezember, 46,5 % der jährlichen Ankunft der summarischen sonnigen Strahlung fällt es auf 3 Monate der warmen Saison: der Mai, den Juni, den Juli. Und für den November, den Dezember und den Januar – nur 6 %.

Das Strahlungsgleichgewicht bildet 1740–1800 МДж/м2. Die Analyse der Materialien der Beobachtungen führt vor, dass die unbedeutende Vergrößerung des Strahlungsgleichgewichts innerhalb Gebietes Brest aus Nordosten nach dem Südwesten beobachtet wird. Während 2–3 Monate verliert das Strahlungsgleichgewicht negativ, die Erdoberfläche die Wärme, und wird wycholaschiwanije der Luft und des Bodens beobachtet. Zur übrigen Zeit das Strahlungsgleichgewicht positiv.

Zweiter klimatoobrasujuschtschi ist der Faktor eine Zirkulation der Atmosphäre. Während des ganzen Jahres bringen die vorwiegenden westlichen Ströme der Luftmassen auf das Territorium des Kobrynski Bezirkes die gemässigte Meerluft von der Atlantik. Bei anderen Richtungen des Windes handeln die kontinentalen gemäßigten, tropischen oder arktischen Luftmassen, die die kleinere Rolle in der Bildung des Klimas des Kobrynski Bezirkes spielen.

Im Winter gehen den atmosphärischen Druck maximal, daneben 1017–1019 gpa, zu dieser Zeit über dem Territorium des Bezirkes Serien der westlichen und nordwestlichen Zyklone, die vom labilen Wetter, den Ablagerungen, den Winden begleitet werden. Im Sommer wird der atmosphärische Druck ein wenig herabgesetzt und bildet 1013–1014 gpa. Mit dem Wechsel der Winde verschiedener Richtungen ist die Reihenfolge verschiedener Typen der Luftmassen und die Instabilität des Wetters verbunden.

Mit den Winden der westlichen Richtungen kommt die gemässigte Meerluft, die in 50-60 % der Fälle wiederholt wird, hauptsächlich im Winter, und bringt das Tauwetter, die Vergrößerung der Feuchtigkeit der Luft, die Nebel und die Ablagerungen. Die kontinentale gemässigte Luft kann mit den Winden der östlichen Richtungen handeln und, das trockene Wetter bringen: warm im Sommer und kalt im Winter. Die arktische Luft handelt mit den Nordwinden immer und bringt den Temperaturrückgang, den Morgenfrost im Frühling und dem Herbst. Die tropische Luft, ist als die Meerherkunft öfter, ruft die Temperatursteigerung herbei. Seine mittlere Häufigkeit 20–25 %, hauptsächlich im Sommer. Die mittlere Geschwindigkeit des Windes bildet 3,5 m/Sekunden

Der Zeit des Jahres

Eine der Besonderheiten des Klimas des Kobrynski Bezirkes – die Saisonbedingtheit. Die Zeit des Eintritts dieser oder jener Zeit des Jahres ist mit der Errichtung der konkreten Tagesmitteltemperatur verbunden, die die Saisonveränderungen in der Natur bestimmt. Den Anfang des Winters wird das bedingte Datum des Übergangs der Tagesmitteltemperatur durch 0 °C zur Seite der Senkung angenommen. Es geschieht etwa am 26-28. November, die Dauer des Winters auf dem Territorium des Kobrynski Bezirkes etwa 105–106 Tage. Ein charakteristischer Strich des Winterwetters innerhalb des Kobrynski Bezirkes ist die Instabilität. Die Zahl der Tage mit dem Tauwetter schwingt sich innerhalb 50–60 Tage, dass es auf 10–20 Tage mehr ist, als in den Nordbezirken der Republik. Die Höhe der Schneedecke ändert sich je nach den lokalen Bedingungen und vom Charakter der unterlegenden Oberfläche wesentlich. In die abgesonderten warmen Winter bildet sich die standfeste Schneedecke auf Kobrynschtschine nur Ende Januar – den Anfang des Februars, die mittlere Dauer der Schneedecke weniger 60 Tage, seine Höhe bis zu 20 cm, die Tiefe promersanija siehe die Böden 50–55

Der Frühling fängt auf 10–12 Tage früher als im Norden der Republik an, und unterscheidet sich durch den häufigen Wechsel der kalten und warmen Luftmassen. Die Dauer des Frühlings bildet neben 43 Tagen. Im Frühling geschieht die Umgestaltung der atmosphärischen Prozesse, es ändern sich die Typen der Luftmassen oft, steigert sich ziklonitscheskaja die Tätigkeit, es wird das labile Wetter beobachtet. Die Luft wird schnell erwärmt, besonders in der zweiten Hälfte des Frühlings. Die Instabilität des Frühlingswetters wird in den Schwingungen der Temperatur im großen Rahmen von +25 °C bis zu–20 °C gezeigt. Zur Zahl der ungünstigen Erscheinungen verhält sich der Morgenfrost und wymokanije der Saaten.

Der Sommer dauert neben 160 Tagen. Für die Sommersaison bekommt das Territorium des Kobrynski Bezirkes 68 % der jährlichen Summe der sonnigen Strahlung hin und wieder wenn die tropische Luft kommt, es wird das heiße Wetter und die Tagestemperaturen festgestellt steigen bis zu +33,0 … +35,0 °C hinauf. In der ersten Hälfte des Sommers erreicht die relative Feuchtigkeit der Luft Minimum. Weiter klärt sich ihre Größe in Zusammenhang mit der Vergrößerung der Zahl der Ablagerungen. Die Zahl der Ablagerungen in die Sommersaison sehr abänderlich. In 70 % die Monatsdurchschnittzahl der Ablagerungen das Ausreichende. Die ungünstigen meteorologischen Erscheinungen in der Sommerperiode sind die starken Winde und die Orkane, die Regengüsse werden vom Gewitter und dem Hagel oft begleitet. Die typischen herbstlichen Monate ist im Kobrynski Bezirk ein Oktober und der November. Die Dauer der herbstlichen Periode etwa 50 Tage. Die Tagesmitteltemperaturen +6,0 … +7,5 °C im Oktober, +0,5 … +2,0 °C im November. In beliebige herbstliche Tage ist der Morgenfrost möglich. Geht besmorosnyj die Periode zu Ende.

Es findet auch die Rückführung der Sommerwärme, sogenannt babje der Sommer statt, wenn am Tag die Lufttemperatur bis zu +20 °C und mehr hinaufsteigt. Im Herbst geschieht die Veränderung des Sommertyps der Zirkulation der Luft auf winter-. Steigert sich ziklonitscheskaja die Tätigkeit und die westliche Versetzung der Meerluft von der Atlantik, der viel Feuchtigkeit bringt. Es nimmt die Zahl der blättrigen und sloisto-Regenwolken zu. Geht wegetazionnyj die Periode zu Ende. Das Klima des Kobrynski Bezirkes trägt zur erfolgreichen Züchtung und dem Erhalten der hohen und standfesten landwirtschaftlichen Kulturen insgesamt bei.

Das Relief

Das Territorium des Kobrynski Bezirkes ist im westlichen Teil des Halbjesski Tieflandes, innerhalb der Brestischen Waldgegend gelegen. Wird aus dem Norden Pribugski, aus dem Süden – Maloritski von den Ebenen, und aus Osten – die Ebene Sagorodje beschränkt. Die Originalität des Reliefs des Bezirkes klärt sich von der breiten Entwicklung der versumpften Wasser-gletscher- und See-Alluvialebenen mit den vielfältigen Formen eolowoj die Akkumulationen und der Entwicklung karstowych der Prozesse. Die Oberfläche des Bezirkes hat das sehr einförmige Relief: die vorwiegenden absoluten Notizen der Erdoberfläche ändern sich innerhalb 140–160 m, die Stufe rastschlen±nnosti des Reliefs unbedeutend (0,2 km/km).

Der am meisten hochgelegene Teil des Territoriums – wscholmlennaja die Ebene beim nordöstlichen Rand des Bezirkes. Die höchste Notiz (169,1м) befindet sich in 2 km nördlich d. Tewli, die niedrigste Notiz (138,0) – ures des Wassers Flusses Muchawez auf der westlichen Grenze des Bezirkes. Rawninnost des Reliefs mit den kleinen Senkungen, haben die Nähe der Grundwasser und der sehr schwache Abfluss zur Versumpfung des Territoriums gebracht. Insgesamt trägt das Relief des Bezirkes zur Anwendung der hochproduktiven Technik für die Bearbeitung der Erden bei.

Das moderne Relief des Bezirkes hat sich unter dem Einfluß von den mannigfaltigen geologischen Prozessen der endogenen und exogenen Charaktere gebildet. Wesentlich reljefoobrasujuschtschim vom Faktor innerhalb des betrachteten Territoriums ist die Tätigkeit der Gletscher tschetwertitschnogo der Periode. Die Vereisung – der wichtigste Faktor reljefoobrasowanija. Während der Anthropogenperiode bewogen sich auf dem Territorium Weißrussland infolge des Temperaturrückgangs auf der Erde die Gletscher fünf Male von Skandinaviens und ebensoviel Male traten zurück, wenn die Temperatursteigerung geschah. Beim Rand des Gletschers wurden die Orts- und endlichen Moränen angesammelt, entwickelten sich die Reihen und die Hügel. Beim nochmaligen Eintritt der Gletscher ihrer Ablagerung wurden auf vorhergehend aufgelegt, früher das gebildete Relief ändernd. Das Territorium des Kobrynski Bezirkes, der im Südteil Weißrussland gelegen ist, die Gletscher deckten nur drei Male ab, aber die Ströme aufgetaut wod der Gletscher, die nördlich stehenblieben, haben die wichtige Rolle in der Bildung des Reliefs des Bezirkes auch gespielt. Im Laufe des Schmelzens der Gletscher verwischten die Wasserströme die Moräne und ertrugen die lehmhaltigen und Sandteilchen nach dem Süden von morennych der Reihen in die herabgesetzten Stellen. So entwickelten sich die geglätteten Wasser-Gletscherformen des Reliefs, charakteristisch für das betrachtete Territorium.

Die Hauptstriche des Reliefs des vorliegenden Territoriums sind mit der Tätigkeit des Dneprgletschers und der Wasserströme Soschski bestimmt. Der letzte Gletscher hat das Territorium Weißrussland 10 Tausend Jahre rückwärts verlassen. Jetzt geht die Periode meschlednikowja, der golozen heißt. Das während der Gletscher geschaffene Relief zur Gegenwart in dieser oder jener Stufe ist erosionnoj von der Tätigkeit der vorübergehenden und ständigen Wasserströme, eolowymi, gravitations- und karstowymi von den Prozessen umgewandelt. Den wichtigen Teil in der Bildung der negativen Formen des Reliefs des Bezirkes, besonders spielen seines Südteiles, karstowyje die Prozesse. Die karstowoje Herkunft haben die größten Wasserbecken des Bezirkes – der See Ljuban und Swinorejka. Die am meisten hochgelegenen Grundstücke der Wasserscheiden sind mit den Massiven eolowych der Bildungen beschäftigt, die sich gewöhnlich der Länge nach der deutlich gebildeten flachen Talkessel oder der Seeterrassen erstrecken. Der große Teil eolowych der Formen ist von der Vegetation schwach gefestigt, was zur Aktivierung eolowoj der Tätigkeit beiträgt. In letzter Zeit werden wichtig reljefoobrasujuschtschim vom Faktor die technogenen Prozesse, die zur Veränderung des natürlichen Reliefs bringen, der Bildung der großen Menge der künstlichen Wasserbecken, der Kanäle usw. der Wichtigste Anthropogenfaktor der Bildung des Reliefs auf dem Territorium des Bezirkes wurden durchgeführt Ende das vorige Jahrhundert großzügig ossuschitelno-melioratiwnyje die Arbeiten. Sie wurden ein Grund der Kürzung der Umfänge oder des vollen Verschwindens der kleinen Seen, der Veränderung des hydrologischen Regimes und des Wasserverhältnises der Flüsse, der Veränderung ruslowych der Prozesse, der Aktivierung eolowoj der Tätigkeit.

Nach dem Relief teilt sich der Bezirk in zwei Teile deutlich: nord- und südlich. In dieser Richtung geschieht der schnelle Wechsel der Landschaften. Der Nordteil des Bezirkes, der in der Zone der Kobrynski Vorwaldgegend gelegen ist, ist von der Brestischen Wasser-Gletschertalniederung vorgestellt. Die mittleren Höhen hier wechseln im Umfang 145–155 m vorzugsweise ab, zu uresam der Flüsse bis zu 135-140 m sinkend

Im Nordteil der Talniederung in satorfowannych die Böden der flachen Talkessel treffen sich golozenowyje die Seeablagerungen. Im Südteil treffen sich die schwach geäusserten Flusstäler mit der Tiefe wresa bis zu 1,5 m und einzeln karstowymi mit den Seen. Sind eolowyje die Formen in Form von den Reihen und den Hügeln mit den Höhen bis zu 5 m gut geäußert und von der Länge bis zu 200–300 m ist das Hydrographische Netz versumpft pojmennymi von den Tälern Flusses Muchawez und ihrer Nebenflüsse vorgestellt. Die Täler der Wasserströme des Kobrynski Bezirkes, den Anfang aus satorfowannych os±rowidnych der Senkungen nehmend, stellen dem den Parallel Hauptflüss ausgedehnten Abschnitten staroretschi mit den produzierten Auen dar. Die Dichte des hydrographischen Netzes übertritt 0.2 km/km nicht. Das Relief des Geländes ist von den Steinbrüchen nach der Beute des Torfes, einige diesen Grundstücken rekultiwirowany unter die Teiche und die Heuernten verletzt.

Der Südteil des Bezirkes, der in der Zone der Waldgegend gelegen ist, ist von der Werchnepripjatski See-Alluvialtalniederung vorgestellt. Es ist ein wenig wellig, fast die flache Ebene. Die absolute Höhe der Erdoberfläche ändert sich innerhalb 150–160 m das Relief hauptsächlich flach hier, erwirbt den kleinen-grjadowo-hügeligen Charakter an den Stellen der Entwicklung der Sandansammlungen mit relativ prewyschenijami 5–10 m, der Dichte der Zergliederung – 0,2 km/km. Einer der Besonderheiten des Reliefs sind die altertümlichen flachen Talkessel Länge bis zu 10 km, der Breite die 1-2 km, mit der Tiefe bis zu 5 m ist das Hydrographische Netz klein versumpft pojmennymi von den Tälern bis zu 10 km, der Breite die 1-2 km, mit der Tiefe wresa bis zu 5 m, die aus Nordosten nach dem Südwesten und in subschirotnom die Richtung ausgerichtet sind gebildet. Zu den herabgesetzten, oft versumpften Grundstücken der flachen Talkessel sind karstowyje die Seen mit dem ovalen Talkessel (Ljuban, Swinorejka) verbunden. Die Seen in der Mehrheit fliessend, mit den niedrigen versumpften Küsten (mit torf- splawinami oder abgedeckt mit dem Sumpfwald), den Sensen und den Uferwellen. Auf den wassergeteilten Grundstücken sind eolowyje die Formen breit verbreitet.

Die Bodenschätze

1. Der Torf (35 Vorkommen, einschließlich Polnisch, die Fichte, der Große Wald u.a. mit einer Gesamtfläche von 66.3 Hektaren). Die Vorkommen sind zum Tal des Flusses, den flachen Talkesseln verbunden;
2. Die graubraune Kohle (das Vorkommen: die Bezirke der Dörfer Bystriza, Lepessy, Luzewitschi, Podberje);
3. Der Ton (7 Vorkommen: Podsemenski, Imeninski, Peskowski, Chudlinski, Groß Lepessowski u.a.), die allgemeinen Vorräte - 26553 m ³;
4. Die Mineralwasser (das Vorkommen – die Umgebung des Dorfes Girsk);
5. Der Sand bau- (6 Vorkommen: der Berg Babja, der Krumme Berg, Nestribuscha, Tewli II, Turna, Simniki);
6. Sapropelity (das größte Vorkommen im Bezirk – Welikolesski (die Vorräte – 108.8 Mio. m ³, die meiste Macht der Tiefe – 3.4);
7. Die Phosphorite (das Vorkommen – die Umgebung der Dörfer Lelikowo, Diwin);
8. Der Bernstein (das Vorkommen – die Bezirke der Dörfer Kataschi, Chidry, des Sumpfes der Große Wald).

Des Waldes

Lessistost die Territorien – 25.9 %. Die erste Gruppe der Wälder bildet 23 547 Hektare, mit dem Wald sind 20 027 Hektare abgedeckt. Die Gesamtfläche der grünen Anpflanzungen in Kobryn – 273.5 Hektare. Des Waldes – die Kiefer-, Birken-, schwarz-erlen-, Eichen- und Fichtenmassive. Es sind die Vertreter der Holzarten solche, wie die Kiefer, die Birke, die Fichte, die Erle, das Eichenholz, die Hainbuche, die Talsenke, die Weide, die Esche und die Ulme breit verbreitet. In den Wäldern treffen sich viele Vertreter der Fauna, unter ihnen: der Hase-Schneehase, den Elch, das Wildschwein, der Dachs, des Eiweisses, jenotowidnaja der Hund, der Biber, die Bisamratte, den Schwan-schipun, die Ente-Tauchente, den Birkhahn, die Lerche, der Gimpel, den Specht und andere.

Die Sümpfe

Auf dem Territorium des Bezirkes sind die einzigartigen natürlichen Reichtümer erhalten geblieben, – der Teil grössest nicht berührt nisinnogo die Sümpfe in Europa – "Swanez" (die Fläche - wohnen 1508 Hektare), wo wachsen und einen von ihnen viele seltene Arten der Pflanzen und der Tiere, nistet die größte Population wertljawoj kamyschewki. Unter den Sümpfen die 7 % der Flächen des Bezirkes. Im Kobrynski Bezirk des Sumpfes nisinnyje. Die Vegetation der Sümpfe – das Riedgras, die Moose, das Gebüsch. Das größte Sumpfmassiv – der Große Wald. Im Bezirk sind sakasniki der lokalen Bedeutung geschaffen: Klischtscha, Melenkowo, die Tanne. Biologisch sakasnik "Diwin – ist der Große Wald” (die Fläche – 3000 Hektare) auf dem Territorium der Diwinski und Bolotski Förstereien gelegen. Er ist für die Erhaltung der seltenen Arten der Pflanzen, die ins Rote Buch der Republik Weißrussland eingetragen sind geschaffen.

Die Tiere und die Pflanzen

Auf dem Territorium des Kobrynski Bezirkes wohnen 34 Arten der Tiere, die ins Rote Buch RB eingetragen sind, unter denen: der schwarze Storch, smejejad, feld- lun, klein und groß podorliki, der Wachtelkönig, weiß lasorewka, die Sumpfschildkröte u.a. Aus den jägerhaften-Gewerbetieren passen kossulja, das Wildschwein, der Fuchs, jenotowidnaja der Hund, der Hase-graue Hase, den Edelmarder, den Birkhahn, die Waldschnepfe, das Sumpfwild u.a. Und ebenso 18 beschützte Pflanzen, unter denen auf: wenerin baschmatschok, subjanka klubnenosnaja, das Weihrauchfass sarmatskoje, kassatik sibirisch, kokuschnik dlinnorogi, die Teichrose, mytnik skipetrowidnyj u.a.

Der Boden

Im Kobrynski Bezirk heben sich die folgenden Hauptböden heraus: dernowo-podsolistyje supestschanyje, sandig, ist suglinistyje selten; dernowo-podsolistyje sabolatschiwajemyje der vorübergehenden Befeuchtung supestschanogo und sandig; dernowo-podsolisto-glejewyje und glejewatyje supestschanyje und sandig; torfjanisto - und torfjano-glejewyje nisinnogo des Typs und torfjano-sumpf- schwach und srednemoschtschnyje; dernowyje; dernowo-karbonatnyje sabolatschiwajemy u.a.

Luga

Im Kobrynski Bezirk gibt es die Wiesen der folgenden Typen: suchodolnyje der vorübergehenden überschüssigen Befeuchtung (werden mit der rasnotrawno-bobowo-grasigen Vegetation charakterisiert); normal suchodolnyje (es wiegt die grasige Vegetation vor; moorig (das Riedgras).

Die Wasserversorgung

Nach dem Bezirk verlaufen 12 kleine Flüsse und 12 Kanäle, deren allgemeine Länge neben 298 km bildet, und grössest – Fluss Muchawez. Auf diesen Flüssen sind die Wasserschutzzonen bestimmt, deren Fläche im Allgemeinen die 27 343 Hektare und die küstennahen Streifen, die die Fläche die 1 259 Hektare haben gebildet hat. Die größten Seen des Bezirkes – Ljuban (183 Hektare), Bamowski und Swinorejka. Die Gesamtfläche der Seen hat 47 Hektare gebildet. Im Bezirk werden 286 wirtschaftlich-trinkbare Spalten, 22 Reinigungsbauten, aus denen 19 – ländlich aufgezählt. In 2008 sind 6.36 m ³ des Wassers ergriffen, es sind in die Abwässer 4.19 m ³, von ihnen in die oberflächlichen Wasserobjekte – 3.32 m ³, auf die Felder der Filtrierung – 0.87 m ³ gestürzt. Ebenso sind auf dem Territorium 4 Wasserbecken – "Dneprowsko-Bugski", “der Goldene Fisch” in d aufgestellt. powitje, "Orechowski", "Magdalinski".

Die Luft

Zu wesentlich sagrjasniteljam der atmosphärischen Luft im Bezirk verhalten sich solche Unternehmen, wie der Kobrynski Instrumentalbetrieb "Ситомо", die Kobrynski Verwaltung der Hauptleitungsgasleitungen "Beltransgas", KUMPP die Wohnungs- und Kommunalwirtschaft "Kobrynski die Wohnungs- und Kommunalwirtschaft", PRU TP "Gattsche-Ossowski". Die Auswürfe in die atmosphärische Luft haben 1.2 Tonnen im Jahr gebildet.

Die Geschichte

Die Verwaltungseinheit mit dem Zentrum in Kobryn war nach dem Tod der letzten Prinzessin kobrinskoj Anna zum ersten Mal gebildet. Das Fürstentum war ins Tischgut — die Kobrynski Einsparung umgewandelt, die die Verwandten (vorzugsweise die Frauen) der großen Fürsten litauisch besaßen. Im administrativen Plan hatte die Einsparung den Status poweta im Bestande von Podljaschski wojewodstwa des Großen Fürstentums Litauisch. Infolge der Reform in 1566 aus dem Bestand Podljaschski wojewodstwa war es neu Berestejski wojewodstwo gewählt, in das auch Kobrynski powet einging.

Nach der dritten Abteilung Retschi Pospolitoj Kobrynschtschina hat das Russische Reich gebildet. In 1796 war das Slonimski Gouvernement gebildet, zu dem auch der Kobrynski Kreis gehört. Im folgenden Jahr war das Slonimski Gouvernement mit Wilenski unter dem Titel des Litauischen Gouvernements vereinigt, aber schon in 1801 war wie das Grodnoer Gouvernement wieder hergestellt. Die Fläche des Kobrynski Kreises bildete 4 645,3 Wersten ² mit der Bevölkerung in 1894 in 159 209 Menschen.

Im Bestande vom Grodnoer Gouvernement hat der Kobrynski Kreis bis zum 1921 lang existiert, wenn nach der Rigaer Welt zum II. Retschi Pospolitoj weggegangen ist. Der Kreis war neugestaltet und in der Qualität poweta hat Halbjesski wojewodstwa mit dem Zentrum in Brest gebildet. Kobrynski powet hatte die Fläche die 3 545 km ² mit der Bevölkerung in 114 Tausend Menschen (nach der Zählung 1931).

Infolge des Einfalls der Roten Armee auf das Territorium des II. Retschi Pospolitoj, begonnen am 17. September 1939, hat das Territorium Kobrynski poweta BSSR gebildet. Am 15. Januar 1940 war der Kobrynski Bezirk im Bestande von Gebiet Brest BSSR gebildet. Am 25. Dezember 1967 war die administrative Reform durchgeführt, in deren Ergebnis der Bezirk die modernen Grenzen gefunden hat.

Von der Verordnung des Präsidenten der Republik Weißrussland № 6 vom 4. Januar 2002 waren der Kobrynski Bezirk und die Stadt Kobryn in einheitlich administrativ-territorial die Einheit vereinigt.

Die Bevölkerung und der Lebensstandard

Laut Angaben der Zählung 2009, die Bevölkerung des Bezirkes bildet 88 037 Menschen, von ihnen 51 166 Menschen wohnen in Kobryn, und übrig 36 871 im Land.

Laut den vorläufigen Angaben für Januar 2012, ist die Bevölkerungszahl des Bezirkes bis zu 86 601 Menschen gesunken, aus denen es 37 207 Menschen in der Wirtschaft beschäftigt ist. Im Bezirk wohnen die Vertreter mehr 50 Nationalitäten und der Völkerschaften, es gelten 52 religiöse Gemeinden acht religiöser Konfessionen.

Im Verlauf der Zählung 2009 daneben 88 % die Bewohner des Bezirkes haben sich als die Weißrussen, neben 6 % — die Russen und 4,5 % — die Ukrainer genannt. Als die Muttersprache gibt es als mehrere Hälfte der Befragten haben das Russische, daneben 43 % — weißrussisch genannt. Nach diesen Daten, des russischen Hauses spricht daneben 79 % der Bewohner des Bezirkes, auf weißrussisch — daneben 16 %.

Der Koeffizient der Geburtenzahl hat 12,3 auf 1000 Menschen, der Sterblichkeit — 14,8 in 2010 gebildet. Das Niveau registriert der Arbeitslosigkeit auf das Ende des selben Jahres hat 1,3 % von der ökonomisch aktiven Bevölkerung gebildet; durchschnittlich fällt es auf jeden Bewohner nach 28 м2 der Gesamtfläche der Wohnfläche (in 2000 — 22,1 м2, in 2005 — 25,4 28 м2). Das nominelle angerechnete Monatsdurchschnittgehalt hat 987,1 Tausende weißrussischer Rubeln (im Laufe vom Januar 2012 — 2 214 Tausende) auf diese Periode gebildet.

Die Landwirtschaft

In den Bestand des Agrar-Industrie-Komplexes des Bezirkes gehen ein: 8 offene Aktiengesellschaften ("Agro-Kobrynski", "Gorodez-Agro", "Dneprowsko-Bugski", "Kissel±wzy" u.a.); 12 landwirtschaftlicher Produktionsgenossenschaften ("Battschi", "Belski", "Bystriza", "Werbnoje" u.a.); KSUP “der Stammbetrieb" Freundschaft "; die staatliche landwirtschaftliche Institution“ Kobrynski sortoispytatelnaja die Station ”; die Filiale" Orechowski "UP" Брествтормет "; die ausländische Gesellschaft der beschränkten Haftung"BissoloGabrieleFarm"; die Unternehmen, die den Agrar-Industrie-Komplex bedienen; 36 Bauernhöfe.

Die Gesamtfläche der landwirtschaftlichen Landereien – 96 588 Hektare. Die Fläche des Ackerbodens – 54 511 Hektare. Der Grad der landwirtschaftlichen Landereien – 28.8. Der Grad des Ackerbodens – 30.6. Meliorirowano 68.5 Tausend Hektars. Die Bruttogebühr getreide- und sernobobowych hat 100.3 Tausend Tonnen, der Zuckerrübe – 73.9 Tausend Tonnen, der Kartoffeln – 11.2 Tausend Tonnen, rapsa – 7.4 Tausend Tonnen in 2008 gebildet. Der mittlere Ernteertrag getreide- und sernobobowych im Bezirk auf der Höhe der regionalen Kennziffern – 33.5 z/Hektare. Der Bestand (Tausend Treffer, 2008): des grossen Hornviehs – 57.3 (einschließlich der Kühe – 18.1), der Schweine – 22.6, der Pferde – 0.7, des Vogels – 479.9. Mittler udoj der Milch von der Kuh im Bezirk – 4783 kg im Jahr, höchst – in SPK “die Steigende Morgenröte” (8130 kg) und KSUP “der Stammbetrieb" Freundschaft "(6631 kg). In SPK"Dneprowsko-Bugski"trennen die fleckigen Hirsche, im Bauernhof des belorussko-polnischen Joint Ventures" MP und die Gesellschaft "(d. Kosischtsche) – der Strauße. Der Kobrynski Bezirk spezialisiert sich in der Produktion der Milch, des Fleisches, des Kornes, der Zuckerrübe, rapsa.

Die Wirtschaft

Im Bezirk gelten 19 industrielle Unternehmen. Unter den Industriezweigen sind nahrungs- (die Publikumsgesellschaft "Kobrynski maslodelno-syrodelnyj der Betrieb", die Publikumsgesellschaft «Kobrynski Fleischkombinat», die Publikumsgesellschaft «Kobrynski Konservenfabrik», die Filiale RUPP "Брестхлебпром" «Kobrynski Brotfabrik», RUSPP «die Kobrynski Geflügelgroßfarm»), leicht (Publikumsgesellschaft «Nähfirma" Schoß "», die Publikumsgesellschaft «Kobrynski prjadilno-Weberfabrik" Ручайка "»), chemisch (SOOO "die Waldgegend PP", die Publikumsgesellschaft «Kobrynski Chemiker», das Belorussko-deutsche Gemeinschaftsunternehmen "Колор"), metallverarbeitend und Maschinenbau- (RUPP «der Kobrynski Instrumentalbetrieb" Ситомо "», die Publikumsgesellschaft "ú¿ñÓ«¼áÞ", "Kobrynagromasch") am meisten entwickelt. In der Region arbeitet neben 50 Unternehmen mit dem ausländischen Kapital, viele Waren der industriellen Unternehmen werden für den Export geliefert.

Zum Bestand des Agrar-Industrie-Komplexes des Bezirkes gehören 12 landwirtschaftlicher Produktionsgenossenschaften, 9 offene Aktiengesellschaften, KSUP «der Stammbetrieb" Freundschaft "», die Filiale "Orechowski" des staatlichen Unternehmens "Брествторчермет", IOOO "BissoloGabrieleFarm", staatlich sortoispytatelnoje die Institution, 36 Bauernhöfe. Im Dorf Kosischtsche gilt die Straußfarm "PM und die Gesellschaft».

In der Sphäre des Handels wird 561 Geschäfte aufgezählt, 341 von ihnen arbeiten nach der Methode der Selbstbedienung.

Die Fotografien der Unternehmen (alle Unternehmen)

Die Publikumsgesellschaft "ú¿ñÓ«¼áÞ"

RUP die Nähfirma "Schoß"

Die Publikumsgesellschaft «Kobrynski MSS»

DIE PUBLIKUMSGESELLSCHAFT "КИЗ" SITOMO»

Die Industrie

Im Bezirk funktioniert 21 grosse und 93 kleinen industriellen Unternehmen, die sich vorzugsweise in der Stadt Kobryn befinden:
Die Produktion der Plastspielzeuge – 40.3 %;
Nahrungs- – 36.4 %;
Der Maschinenbau – 15.3 %;
Leicht – 4.9 %;
Übrig – 1.1 %.

Das Transportsystem

Nach dem Territorium des Bezirkes gehen die Eisenbahnen Brest-Gomel, Brest-Minsk, die Autobahn Minsk-Brest (М1), die Autostraßen Gomel-Kobryn (М10), Minsk-Kobryn (Р2), Kobryn-Malorita (М12), und ebenso der Pinski, Kowelski Richtungen, die Erdölleitung "die Freundschaft", 3 Fäden der Gasleitung. Die Länge der Eisenbahnen die 74.1 km, der Autostraßen die 577.3 km, einschließlich mit der festen Deckung die 288.1 km. Die Schifffahrt nach dem Dneprowsko-Bugski Kanal und dem Fluss Muchawez. Die Last- und Personenbeförderungen verwirklichen 52 Unternehmen.

Das Wappen – Im blauen Hintergrund des französischen Schildes die Darstellung des Kleinkindes Jesus Christus in den goldenen Kleidungen, Pretschistoj Jungfrau Marija in den Kleidungen der roten Farbe über des grünen Chitons, im goldenen freien Teil des Schildes die Darstellung gerechter Anna in den roten Kleidungen über des blauen Chitons. Über ihren Köpfen – die goldenen Heiligenscheine. Die Fahne – die rechteckige Stoffbahn der blauen Farbe mit dem Verhältnis der Seiten 1:2. In der Mitte von der Vorderseite der Stoffbahn – die Darstellung des Wappens des Kobrynski Bezirkes.

Die Autostraßen, die durch den Kobrynski Bezirk gehen Die Bezeichnungen
Brest (Koslowitschi) — die Grenze der Russischen Föderation (der Rettich) М1 E 30
Stolbzy — Iwazewitschi — Kobryn Р2 E 85
Kobryn — die Grenze der Ukraine (Mokrany) М12 E 85
Hoch — Kamenez — Kobryn Р102
Schabinka — Kobryn Р104

Die Kultur und der Sport

In der Struktur der Abteilung der Kultur des Kobrynski Stadtbezirkexekutivkomitees befinden sich 92 Objekte der Kultur. Von ihnen 37 Institutionen des Klubtyps, 5 Schulen der Künste mit wossemju von den Filialen, den Palast der Kultur in Kobryn, das Kobrynski militär-historische Museum von ihm. Suworowa, den Park namens Suworow, Kobrynski bezirks- kinowideosset und 47 Bibliotheken.

Im Bezirk gilt mehr 390 sportlicher Bauten. Die spezialisierte Jugendschule der olympischen Reserve, die Jugendschule nach den Wintersportarten in Kobryn, den Fitnesskomplex im Dorf Chidry, das Stadion "Jugend", 1 Manege, 25 Schießschießstände, 59 Turnhallen, 9 Schwimmbecken, 225 Sportfelder, 26 Fußballfelder, die Bezirks-Sport-Gesundheitsgründung "Атлант", 17 Klubs nach den sportlichen Interessen, sowie den Tennisplatz im Dorf Lelikowo. Im Bezirk wird grebnaja die Basis mit grebnym vom Kanal zu Ende gebaut, in Kobryn funktionieren die Eisarena, akwapark und lyscherollernaja die Trasse.

Die Fotografien der Erholungsorte (alle Erholungsorte)

Der Palast der Kultur

Akwapark

Die Eisarena

Der Park der Kultur und der Erholung von ihm. A.W.Suworow

Die Bildung und das Gesundheitswesen

Im System der Bildung des Kobrynski Bezirkes gelten 80 Institutionen. Zu den Bildungseinrichtungen, gewährleistend die mittlere Bildung das künstlerische professionelle College, verhalten sich das professionelle College der Bauarbeiter und professionelle Lyzeum der Sphäre der Bedienung in Kobryn.

Zur Struktur der Institutionen des Gesundheitswesens des Bezirkes gehört das zentrale Bezirkskrankenhaus und ihre Filialen – das Entbindungsheim, das Kinderkrankenhaus, stomatologitscheskaja die Poliklinik, die Station der schnellen ärztlichen Betreuung. In die Dörfer die Sande II gilt Kinder-Rehabilitations-Gesundheitscent "Kolas". In der Sommerperiode arbeiten 3 Gesundheitslager: "die Welle", "den Salut", "Schemtschuschinka".

Die Sehenswürdigkeiten

Zur Staatlichen Liste der istoriko-kulturellen Werte der Republik Weißrussland sind 45 istoriko-kulturelle immobilen Werte innerhalb des Bezirkes beigetragen. Unter ihnen: 15 Denkmäler die Archäologie, 26 Denkmäler der Architektur, 3 Denkmäler die Geschichte, den Park namens Suworow.

Unter den Denkmälern, die sich auf der lokalen Berücksichtigung befinden, wird aufgezählt:
12 Denkmäler die Archäologie;
9 altertümlicher Begräbnisse und der Rollsteine;
35 Denkmäler des kultischen Baues;
14 ussadeb;
3 Denkmäler die Geschichte und 1 Gedenktafel, gewidmet dem Krieg 1812;
9 Denkmäler die Geschichte der Zeiten der Ersten weltweiten und sowetsko-polnischen Kriege (6 Soldatenfriedhöfe des Ersten Weltkrieges);
5 Denkmäler die Geschichte der Zeiten Kobryn in den Bestand des II. Retschi Pospolitoj;
93 Denkmäler des Grossen Vaterländischen Krieges;
14 Denkmäler den berühmten Landsmännern und den Staatsmännern. Auch befindet sich neben dem Dorf Ljachtschizy in urotschischtsche der Berg Knjaschaja das Grab, in dem nach der Volkslegende die Fürstin Olga begraben ist;
Das botanische Denkmal der Natur der republikanischen Bedeutung – das Suworowski Eichenholz (daneben d. Diwin).

Die Fotografien der Sehenswürdigkeit des Bezirkes (die Bildberichte)

Die Michajlowski Kirche d. Nowosselki

"Das Suworowski Eichenholz" mit. Diwin

Die Windmühle d. Girsk

Die heilig-Pokrowski Kirche d. Chabowitschi

Sind teilweise verwendet:

1. Das Gedächtnis: Гicт.-дакум. хронiка Kobrynskaga ra±na. - Mn.: BELTA, 2002. - 624 mit.: iл.
2. Die Materialien Wikipedia http://ru.wikipedia.org/wiki/Кобринский_район
3. Die Fotografien aus dem Archiv der Webseite Touristischer Kobryn

Die Navigation

Die Dorfsowjets

Unsere Partner

купить гироскутер