Versão em português 中文版本 日本語版
Polish version La version française Versione italiana
Русская версия English version Deutsch Version

Twardowski Alexander Trifonowitsch

Ist am 8. Juni (21 n.s geboren worden.) im Dorf Sagorje des Smolensker Gouvernements in der Familie des Schmiedes, des Menschen sachkundig und sogar belesen, in wessen Haus war das Buch keine Seltenheit. Die erste Bekanntschaft mit Puschkinym, Gogol, Lermontowym, Nekrassow hat Häuser stattgefunden, wenn an den Winterabenden laut diese Bücher gelesen wurden. Die Gedichte hat begonnen, sehr früh zu schreiben. Lernte in der ländlichen Schule. In vierzehn Jahre hat der zukünftige Dichter begonnen, die kleinen Notizen in die Smolensker Zeitungen, die ihnen einig sind zu schicken waren gedruckt. Dann hat er sich erkühnt, und die Gedichte zu schicken. Issakowski, der in den Redaktionen der Zeitung arbeitete "der Arbeitsweg", hat den jungen Dichter übernommen, hat ihm geholfen nicht nur, gedruckt zu werden, sondern auch, sich wie dem Dichter zu bilden, hat von der Poesie beeinflusst.

Nach dem Abschluss der ländlichen Schule ist der junge Dichter zu Smolensk gekommen, aber konnte nicht nur auf das Studium, sondern auch auf die Arbeit nicht unterkommen, weil er keinen Beruf hatte. Man Musste "auf das geringe literarische Einkommen existieren und, die Klinken der Redaktionen putzen". Wenn in der Moskauer Zeitschrift "Oktober" Swetlow die Gedichte Twardowski gedruckt hat, ist jener zu Moskau angekommen, aber "es sich ungefähr selb, dass mit Smolensk ergab". Im Winter ist 1930 er zu Smolensk wieder zurückgekehrt, wo sechs Jahre durchgeführt hat." Gerade diesen Jahren bin ich von der poetischen Geburt "verpflichtet, — hat nachher Twardowski gesagt. Zu dieser Zeit hat er ins pädagogische Institut gehandelt, aber vom dritten Kurs ist und doutschiwalsja schon im Moskauer Institut der Geschichte, der Philosophie und der Literatur (MIFLI) weggegangen, wohin im Herbst 1936 gehandelt hat. Die Werke Twardowski wurden in 1931 — 1933 gedruckt, aber er meinte, dass nur mit dem Poem über die Kollektivierung"das Land Murawija"(1936) er wie der Literat angefangen hat. Das Poem gedieh bei den Lesern und der Kritik. Der Ausgang dieses Buches hat das Leben des Dichters geändert: er ist nach Moskau gefahren, in 1939 hat MIFLI beendet, hat das Gedichtbuch" Ländliche Chronik "ausgegeben.

In 1939 Dichter war in die Reihen der Roten Armee gerufen und nahm an der Befreiung Westlichen Weissrusslands teil. Mit dem Anfang des Krieges gegen Finnland, schon war im Offiziersrang, dienstlich spezkorrespondenta der Militärzeitung. In September 1939 entstanden bei den Vorübergehenden Verwaltungen in Weissrussland die Organe der Presse. Damals war es in Kobryn weder der Druckerei, noch der Zeitung. Es war entschieden, die Ausgabe powetowoj die Zeitungen "Werke« zu beginnen, deren ersten Nummern auf der Handwerkbank gedruckt wurden. Aber es ist die marschmässige Druckerei bald angekommen.

Das Haus, in dem A.Twardowski und B.Gorbatow lebten

Die denkwürdigen Zeichen auf dem Haus

In Kobryn wurde der Stab der 4. Armee aufgestellt, in der die Armeezeitung «Einstündiger Heimat ausgegeben wurde». Im Haus № 1 in der Straße Suworows in Oktober-November 1939 lebten Dichter A.Twardowski und Schriftsteller Boris Leontjewitsch Gorbatow.

Schriftsteller Wladimir Salamacha schreibt:
Nach der Befreiung Westlichen Weissrusslands Alexander Trifonowitsch demobilisowalsja nicht sofort. Marija Illarionowna (die Frau des Dichters) erzählte davon im Brief M.Kadetus (dem ehemaligen Militärjournalisten): «die politische Verwaltung hat ihm die Laufzeit in Zusammenhang damit verlängert, dass in den befreiten Städten die Redaktionen der Zeitungen organisiert wurden, es wurde ihre Ausgabe eingestellt.
Der Twardowski ist aus Westlichem Weissrussland am 10. November abgefahren. Für die Beleuchtung in der Zeitung «Einstündiger Heimat» des Kampfes der 4. Armee hat das Kommando ihm der Dank »ausgesprochen.

(Die russische Zeitung vom 12-04-2001 "erinnerst Du dich, die Waldgegend, des Weges Twardowski?»)

Aus der Autobiografie B.L.Gorbatowas:
Im Sommer war 1938 ich auf die Kurse der Kommandeure des Vorrates gerufen. Ich habe die Kurse mit dem Unterschied beendet und war auf das Amt des Bataillonskommandeurs attestiert. Seit dieser Zeit bin ich mit der Armee fest verbunden. Bald haben mich wieder gerufen, schon ersetzte in mein Regiment (229. schieß-), wo ich ein Stabschef des Bataillons konsequent war, den Bataillonskommandeur und endlich mit dem Helfer des Stabschefs des Regiments nach der Untersuchung. In dieser Qualität nahm ich in 1939 an der Wanderung zu Westliches Weissrussland teil.

Dann war in selb 1939 auf die Finnische Front hinübergeworfen. Nahm an den Kämpfen auf der Karelischen Landenge teil. Hatte die Unvorsichtigkeit, den Artikel in die Armeezeitung zu schreiben, und sofort war vom Befehl PUarma in «den Urzustand», in die Zeitung zurückgegeben. Nach dem Abschluss der finnischen Kampagne uns, der Literaten, haben in die Reserve PUR übersetzt.

A.Twardowski und B.Gorbatow haben in der Organisation und der Ausgabe der Zeitung "Werkes« beigetragen. Von Juni 1941 bis zu August 1944 wurde die Zeitung nicht verlegt. Bo die Zeit des Grossen Vaterländischen Krieges war das Poem "Wassilij Terkin" (1941 — 45) — die helle Verkörperung des russischen Charakters und des patriotischen Volksgefühles geschaffen. Nach Ansicht Twardowski, "" Terkin "war... Von meiner Lyrik, meiner Publizistik, dem Lied und der Belehrung, der Anekdote und der Einleitung, dem offenen Gespräch und der Erwiderung zum Fall".

Fast hat gleichzeitig mit "Terkinym" und den Gedichten "der Frontchronik" der Dichter das schon nach dem Krieg erledigte Poem "das Haus bei dem Weg" (1946) begonnen. In 1950 — 60 war das Poem "Hinter der Ferne — die Ferne" und in 1967 — 1969 — das Poem "Mit Recht des Gedächtnisses" geschrieben, wo die Wahrheit vom Schicksal des Vaters des Dichters, der das Opfer der Kollektivierung wurde, untersagt von der Zensur, veröffentlicht nur in 1987 erzählt ist.

Der Kleidung mit den Gedichten Twardowski immer schrieb die Prosa. In 1947 war das Buch über den vergangenen Krieg unter dem allgemeinen Titel "die Heimat und die Fremde" veröffentlicht. Hat sich auch als der tiefe, scharfsinnige Kritiker gezeigt: die Bücher "die Artikel und die Notizen über die Literatur" (1961), "die Poesie Michails Issakowskis" (1969), des Artikels über das Schaffen S.Marschaks, I.Bunins (1965).

Viele Jahre war Twardowski ein Chefredakteur der Zeitschrift "Neue Welt", das Recht auf die Publikation jedes talentvollen Werkes, das in die Redaktion geriet mutig verteidigend. Seine Hilfe und die Unterstützung wurden in den schöpferischen Biografien solcher Schriftsteller, wie Abramow, Bykow, Ajtmatow, Salygin, Trojepolskzj, Molsajew, Solschenizyn gesagt u.a.

Am 18. Dezember 1971 ist A.Twardowski nach der schweren Krankheit gestorben.

Die Navigation



Unsere Partner

купить турбину ккк